Online Fair Camp 2015Wir freuen uns, dass das FAIR CAMP Konzept im Sinne der lokalen Netzwerke multipliziert wird. Zukünftig finden auch im Raum Hamburg und München erste Veranstaltungen statt. Regionale Teams entwickeln ein eigenes FAIR CAMP Format – in Kooperation mit lokalen sowie bundesweit aktiven Botschaftern, Partnern und Unterstützern.

***********************************
Rückblick:

5. FAIR CAMP 2015
Der lokalfaire Mitmachtag
Fr./Sa. 16.+17. Januar in Berlin

> zur Bildergalerie
> Programm

“Stadt im Wandel“ war das Motto des FAIR CAMP am 16. und 17. Januar 2015 in Berlin. Themen des lokal-fairen Mitmachtages sind Ernährung, Gesundheit, Bildung, Urbanes Gärtnern, Sozialunternehmer, fairer Konsum, geldfreier Leben, Cradle2Cradle, Gemeinschaften, Shareconomy, Willkommensprojekte für Flüchtlinge, Kunst und Gemeinwohl-Ökonomie.

Auf dem FAIR CAMP teilen wir Erfahrungen, Wissen, Methoden, zeigen praktische Beispiele und vernetzen uns, um den inneren und damit auch den äußeren Wandel in unserem lokalen Umfeld zugestalten – für eine bessere Welt und eine enkeltaugliche Zukunft.

WIRKSAMKEIT
Mit dem FAIR CAMP wollen wir Vorreiter in unserer Gesellschaft sein, um neue Formen des gemeinsamen Wirkens und Zusammenlebens erfahrbar zu machen. Deshalb experimentieren wir und gestalten den gesamten Veranstaltungsprozess entschleunigter, vereinfachter und geldfreier.

Alle Partner*, Botschafter* und Teilnehmer*innen sind eingeladen, sich darin mit auszuprobieren. Als Nachhaltigkeitsberater*innen stehen uns Pia Damm und Tobi Rosswog von living utopia zur Seite, die bereits einen ersten geldfreien Mitmachkongress (utopival) veranstaltet haben. Sie werden auf dem FAIR CAMP mit einem Workshop dabei sein und den Open Space Prozess moderieren.

100% TRANSPARENT
Die Ticketgelder und Einnahmen auf dem Marktplatz verwenden wir für materielle Aufwendungen, wie Bahnreisen, Miete und Transport von Pinnwänden, Flipchartpapier, Stehtischen, Soundanlage, Raumvorbereitung vor Ort, Raumreinigung und Büromaterial, Porto und Aufführungskosten Kinofilm. Das Team schenkt seine Arbeitszeit der Gemeinschaft.

Die gesamte CO2-Bilanz der Veranstaltung verringert sich durch unsere Entscheidung zur Entschleunigung: Wir sparen Zeit und Kommunikation, um über Förderanträge Geldmittel einzuwerben. Wir sparen Strom, Papier, Buchhaltungskosten und verzichten soweit möglich auf Geldbewegungen auf unserem grünen Bankkonto. Unser Büro bezieht 100% Ökostrom.

Katharina Wyss ist Initiatorin, organisiert die überregionalen Kooperationen, gestaltet, schreibt und ist für die Online-Redaktion verantwortlich.
> Fair Camp auf Facebook