Das war das FAIR CAMP 2015 in Berlin

Posted by on Feb 5, 2015 in Blog

“Stadt im Wandel“ war das Motto des 5. FAIR CAMP am 16. und 17. Januar 2015 in Berlin. Themen des lokal-fairen Mitmachtages sind Ernährung, Gesundheit, Bildung, Urbanes Gärtnern, Sozialunternehmer, fairer Konsum, geldfreier Leben, Cradle2Cradle, Gemeinschaften, Shareconomy, Willkommensprojekte für Flüchtlinge, Kunst und Gemeinwohl-Ökonomie.

Auf dem FAIR CAMP teilen wir Erfahrungen, Wissen, Methoden, zeigen praktische Beispiele und vernetzen uns, um den inneren und damit auch den äußeren Wandel in unserem lokalen Umfeld zugestalten – für eine bessere Welt und eine enkeltaugliche Zukunft.

Initiatorin, Organisation, Kommunikationsdesign:
Katharina Wyss

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Stimmen zum Fair Camp:

Wir vom youthinkgreen-konsumwandeln-Team möchten gratulieren und uns ganz herzlich bedanken für die tolle Orga beim Fair Camp, die spannenden Inputs und viele unvergessliche (Workshop-)Momente. Wir haben uns riesig gefreut über die Chance, uns und unsere Projekte auf dem Markplatz zu präsentieren und mit tollen Menschen ins Gespräch zu kommen.

Felix, Julian & Ariane, Youthinkgreen

Danke für die Einladung! Wir hatten eine Menge Spaß und viele tolle Kontakte!
Lars Rosenbaum, empower3 – ganzheitliches Fitness

Lieben herzlichen Dank für das schöne Faircamp. Es hat mich viel Freude bereitet, wieder mitwirken zu dürfen. Bei der Workshopformulierung für das FAIR CAMP und dem Thema Flüchtlinge dachte ich zunächst an Syrien oder Balkanstaaten. Das Thema der Aufstellung war dann in Schlesien, Polen angesiedelt und den Folgen, die die Flucht und Vertreibung der Menschen aus diesen Gebieten am Ende des 2. Weltkrieges zur Folge hatte. Es begann damals alles mit der sowjetischen Winteroffensive am 12.1.1945. Die Aufstellung war am 17.1.2015, fast genau 70 Jahre später! Mit herzlichem Dank für den wundervollen Rahmen, der alles überhaupt erst möglich gemacht hat.
Anette Marahrens, Institut GANZ ICH

Tobi und Pia haben ein großartiges Seminar gemacht. Herzlichen Dank.
Friederike Sommerfeld

Sehr schön und sehr anregend war die Veranstaltung. Toller Rahmen und nette Leute. Ich komme gerne wieder.
Henriette Buëgger  

Auf dem Marktplatz kam es zu vielen neuen Begegnungen. Anregende Gespräche wurden geführt und neue Kontakte geknüpft. Es war alles sehr gut organisiert, die Atmosphäre heiter, entspannt und lehrreich zugleich. Wir kommen immer wieder gerne! Vielen Dank dafür!
Freda Gilsa, Jute Bäckerei

Ich fand das Fair Camp super! Es war nett, über den Markt zu schlendern und die Infos anzuschauen und hier und da etwas kostenlos zu bekommen, hier eine Zeitung, da ein Lesezeichen, ein Probehäppchen, einen Keks. Es gab interessante Infos und eine Auswahl an Kursen. Hoffentlich gibt es das Faircamp weiter, viel Erfolg weiterhin!
Angela Bühler

Großes Kompliment – in sehr angenehmer, freundlicher und sehr anregender Atmosphäre konnte man sich nicht nur von Initiativen, Produkten und Projekten inspirieren lassen sondern vor allem auch noch interessante Menschen kennenlernen, um so auch “seelisch aufzutanken” und sich evtl. noch besser zu vernetzen, was meines Erachtens DAS WICHTIGSTE “KAPITAL” und im Grunde auch das Wichtigste solcher Treffen ist!
Jo Kucza, Musiker

Das FAIR CAMP hat mir gefallen. Es wäre gut, wenn es öfter stattfände. Dass das Treffen zur gleichen Zeit wie die Demo war, fand ich nicht gut. Das hat das Ganze etwas zerrissen.
Reimar Ocken

Was Veränderung bedeutet und bedeuten kann und wie man den Funken weitertragen kann, habe ich einmal mehr auf dem diesjährigen Fair Camp miterleben dürfen… sozusagen mit allen Sinnen. Neben vielen guten Gesprächen bezog sich das für mich insbesondere auf das Projekt CUCULA. Mit der Flüchtlingsthematik bin ich sofort in Resonanz gegangen, und so hat es mich kaum verwundert, dass ich zum Schluss in der Aufstellungsarbeit von Annette Marahrens gelandet bin. Die Arbeit hat mich tief berührt. Danke.
Carla Kleinjohann, Agentur für Kommunikation & nachhaltige Entwicklung, München

> zur Bildergalerie (Flickr)